Die 17. Jahrestagung Mensch und Computer, die gemeinsam von der Ge-sellschaft für Informatik, Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion, und der German UPA veranstaltet wird, fand in diesem Jahr vom 10. bis zum 13. September in Regensburg statt. Ausrichter waren die Universität Regensburg, die auch als Tagungsort fungierte, und die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg. An beiden Hochschulen ist das für die Tagung zuständige Fach Medieninformatik seit einigen Jahren etabliert.

2017 stand die Tagung unter dem Motto spielend einfach interagieren und etwa 750 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Bereich absolvierten ein breites Programm an Workshops, Tutorien, Vorträgen, De-mos und Panels. Der besondere Reiz lag wie immer in der Mischung aus Fachwissenschaft einerseits und Praxisbezug andererseits. Fast alle Workshops und Tutorials waren bereits vor der Tagung ausge-bucht und der traditionell als Workshop-Tag ausgestaltete Sonntag war der arbeitsintensive Start in die Mensch und Computer. Neben vielen Beiträgen, die auf das Tagungsmotto Bezug nahmen, fand das gesamte Spektrum der Human-Computer Interaction seinen Platz auf der Tagung.

Den Tagungsband mit 447 Seiten und den Workshop-Band mit 664 Seiten Umfang haben Manuel Burghardt (Publication Chair, Universität Regensburg), Raphael Wimmer (Organisation Chair, Universität Regens-burg), Christian Wolff (Tagungsleitung und Program Chair, Universität Regensburg) und Christa Womser-Hacker (Program Chair, Universität Hildesheim) herausgegeben. Die Beiträge sind in der Digital Library des Fachbereichs MCI hinterlegt und im Volltext dort frei zugänglich (http://dl.mensch-und-computer.de/handle/123456789/5202). Dort finden sich auch die von Steffen Hess (Fraunhofer IESE) und Holger Fischer (Universität Pa-derborn) herausgegebenen Proceedings des UPA-Teils der Mensch und Computer (404 Seiten, online: http://dl.mensch-und-computer.de/handle/123456789/5206).

Zu den besonderen Höhepunkten gehörten auch in diesem Jahr die eingeladenen Keynotes: Die Tagung eröffnete Rainer Malaka, Universität Bremen, mit einem auf das Tagungsmotto und das Feld Entertainment Computing abgestellten Vortrag zu den Bezügen zwischen HCI und Computerspiel: Same Same but Different – Entertainment Computing und Mensch-Technik-Interaktion (online: https://www.youtube.com/watch?v=32RlB82MNw8). Für die UPA und das diesjährige Schwerpunktthema des World Usability Days im November sprach der bekannte Sozial-Aktivist Raúl Aguayo-Krauthausen über Disability Mainstreaming (online: https://www.youtube.com/watch?v=KnGB0QbF3Xk&t=5s). Diese beiden ersten Keynotes wurden auch über einen Livestream aus dem Regensburger Audimax direkt an die interessierte Internet-Öffentlichkeit gebracht und für das Publikum vor Ort zusätzlich durch Schriftdol-metscherinnen in Echtzeit vertextet. Die Bedeutung guter Interaktionsgestaltung im interkulturellen Kontext aus Industrieperspektive beleuchtete zum Tagungsabschluss in der dritten Keynote Rachel Ilan Simpson, Designerin im Chrome UX-Team bei Google zum Thema Designing for our next billion users.

Neben dem inhaltlichen Programm ergab sich während der Abendveranstaltung in den Regensburger Uni-Mensen viel Gelegenheit für den persönlichen Austausch. Die Abendveranstaltung war auch gekoppelt mit der Vorführung von Systemdemonstrationen, darunter, passend zum Tagungsmotto, auch einige Spielanwendungen mit innovativer Interaktionstechnik.

Während der Abendveranstaltung und im Rahmen des Tagungsabschlusses am 13. September wurden zahlreiche Preise verliehen, die nachfolgend genannt sein:

Die Usability Challenge haben in diesem Jahr folgende Teams gewonnen:
1. Preis in der Kategorie Bachelor Informatik: Julia Petermüller, Susanne Raml, Christina Schirz und Marlene Reithmayr, FH Oberösterreich, Campus Hagenberg, mit dem Beitrag I am here for you – the Car with Hearing Assistance
1. Preis in der Kategorie Master Informatik: Philipp Burgdorf, Felix Jordan, Hülya Honluk und Stephan Weber, HS Düsseldorf, mit dem Beitrag Konfiguration des Auto-Cockpits
1. Preis in der Kategorie Master HCI: Annika Gauges, Anika Lemanczyk, Jessica Lehmann und Mona Bien, Universität Siegen, mit dem Beitrag COMEMO – Ein Konzept zur Kommunikation zwischen Autofahrern auf der Basis von Emotionen

Im Wettbewerb um die CSCW Challenge war folgendes Teams erfolgreich:
1. Preis: Valentin Puls, Asma Rafi, Ronda Ringfort und Philip Weber, Universität Siegen, mit dem Beitrag The Ideation Cube – A Game Concept to Support Cooperative Ideation

Den Dissertationspreis für hervorragende Ergebnisse bei der Erfor-schung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen, vergeben von den Fachgruppen CSCW & Social Computing der Gesellschaft für Informatik und dem Internationalen Institut für Sozio-Informatik (IISI) hat in diesem Jahr Tanja Döring, Universität Bremen, mit der Arbeit A Materials Perspective on Human-Computer Interaction Case Studies on Tangible, Gestural, and Ephemeral User Interfaces gewonnen.

Den Best Paper-Award der Mensch und Computer 2017 für den besten wissenschaftlichen Langbeitrag hat folgender Beitrag errungen: Benjamin Hatscher, Maria Luz und Christian Hansen, Universität Magdeburg, mit dem Beitrag: Foot Interaction Concepts to Support Radiological Interventions.

Die von der UPA ausgelobte UX Challenge gewann folgendes Team: Melanie Bauer und Sarah Schlecht, TH Ingolstadt, mit dem Beitrag: UX für Diabetiker.

Den nunmehr in Best Presentation Award umbenannten Preis für die beste Vortragspräsentation in den UPA-Sessions hat Gerhard Krämer, Siemens Healthcare GmbH, mit dem Beitrag Co-Creation in internationalen Märkten – Ein kollaborativer Ansatz gewonnen.

Schließlich konnte im Rahmen der Abendveranstaltung die Systemdemonstration Eine Sandbox zur physisch-virtuellen Exploration von Ausgrabungsstätten von Kai Biefang, Johannes Kunkel, Benedikt Loepp und Jürgen Ziegler mit dem Best Demo Award (Publikumspreis für die beste interaktive Demo) prämiiert werden.

Erstmals wurde 2017 auch ein Fotowettbewerb durchgeführt, bei dem es darum ging, Tagungsmotto und -ort bildnerisch einzufangen. Diesen Preis hat Amrei Röhlig, MaibornWolff GmbH, mit dem Bild „Tic-Tac-Toe“ gewonnen.

Siegerbild „Tic-Tac-Toe“ des MuC 2017-Fotowettbewerbs

Während der Abschlussveranstaltung stellten Raimund Dachselt und Gerhard Weber, TU Dresden, die Folgeveranstaltung vor: Unter dem Motto Interaktion verbindet alle wird die Mensch und Computer im Jahr 2017 vom dritten bis 6. September in Dresden stattfinden.

(Christian Wolff, Universität Regensburg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*